Psychostress ist kontraproduktiv für eine Schwangerschaft

anja lechle

 

Anja Lechle ist Hypnosetherapeutin mit dem Schwerpunkt Kinderwunsch. Die ausgebildete Heilpraktikerin für Psychotherapie hat davor lange als Krankenschwester im Bereich der Frauenheilkunde gearbeitet.

Außerdem hat sie in Wien Schauspiel studiert. Heute lebt sie in der Nähe von Berlin auf dem Land, hat zwei Kinder und bietet ihre Kinderwunsch-Therapie auf ihrem Hof an. Außerdem hat sie Praxisräume in Berlin und Potsdam.

Wir haben sie getroffen und sie hat uns erklärt, wie sie mit Kinderwunsch-Paaren arbeitet.

 Was sind deine Erfahrungen mit ungewollter Kinderlosigkeit?

In Freiburg und Berlin habe ich über drei Jahre im Bereich der Gynäkologie gearbeitet. Wir hatten viele Paare, die ungewollt kinderlos waren, und haben diese betreut und beraten. Eines meiner Aufgabengebiete war das Auswerten von Spermiogrammen. Der Rückschluss auf die Erscheinung der jeweils dazu gehörenden Männer hat mich damals jedes Mal verblüfft. Kam ein angespannter Mann mit offensichtlich vollem Tagespensum in die Praxis, um sein Ergebnis abzuholen, konnte ich davon ausgehen, dass sein Spermiogramm jenes war, das nicht sonderlich gut ausgefallen war. Das heißt, diese Spermien waren entweder sehr langsam, hatten Verformungen oder taumelten im Kreis. In ganz schlimmen Fällen gab es den totalen Bewegungsstillstand. Kam ein entspannter, gut gelaunter Mann in die Praxis, dann handelte es sich bei seinem Spermiogramm meist um das einwandfrei bewegliche, intakte Exemplar.

Manchem Paar empfahlen wir in den Urlaub zu fahren und über eine Adoption nachzudenken. Viele von diesen Paaren bekamen daraufhin ganz ohne Behandlung ein Kind. Der Zusammenhang zwischen Stress und Unfruchtbarkeit bzw. zwischen Druck herausnehmen und doch noch auf natürlichem Wege schwanger zu werden, wurde mir persönlich dadurch sehr deutlich gemacht.

Was genau ist Hypnosetherapie?

Die Hypnosetherapie ist eine Methode, um durch tiefe Entspannung an unser Inneres zu gelangen und mit unserem Unterbewusstsein, also dem Unbewussten, zu kommunizieren.

Es gibt eine Vielzahl von Behandlungsmöglichkeiten in diesem Trancezustand, welcher weder willenlos macht, noch einen dazu bringt, Dinge zu tun, die man nicht tun möchte.

Dieser Zustand ermöglicht es uns, an ureigene Gefühle zu gelangen oder in die Vergangenheit zu blicken und Geschehenes besser zu verstehen oder heute bestehende Probleme zu bearbeiten.

In diesem tiefen Wachzustand befindet man sich auf der parasympathischen Seite des vegetativen Nervensystems, welches dem Körper erlaubt, sich zu regenerieren.

Auf der entgegengesetzten Seite des Sympathikus‘ ist dies nicht möglich ist. In jenem Zustand befindet sich der Körper in „Angriffshaltung“ oder „Flucht“-Spannung, ein Zustand, der auf Dauer nicht gesund ist, den aber jeder von uns kennt.

Wie läuft eine Hypnosetherapie bei einem Kinderwunsch-Paar ab?

Die Kinderwunsch-Behandlung baut in erster Linie auf Entspannung, Druckabbau und Loslassen auf. Sowohl der Mann, als auch die Frau werden behandelt. Es beginnt mit einer ausführlichen Erst-Anamnese. Unter anderem wird nach Schlafgewohnheiten, Kinderkrankheiten, Allergien, Süchten und der Tagesform gefragt. Daran schließen sich suggestive Hypnosen in einem leichten Trancezustand an. Dies geschieht im Liegen, bequem und mit viel Zeit, bevor dann, je nach Bedarf, auch in einer tieferen Trance nach weiteren, auf Anhieb nicht offensichtlichen Gründen der Kinderlosigkeit geschaut wird. Diese Hypnosen finden oft im Stehen statt. Dabei gibt jeweils das Unterbewusstsein des Klienten die Richtung vor, der Therapeut begleitet nur und bietet Anregungen.

Ziel ist es, sowohl den Mann als auch die Frau den Zustand einer tiefen Entspannung erleben zu lassen, der dann später auch von alleine erreicht werden kann, zum Beispiel an den fruchtbaren Tagen.

Wie siehst du die Verbindung zwischen Körper und Psyche bei ungewollter Kinderlosigkeit?

Ich denke, dass es in unserer heutigen, schnelllebigen Zeit mit den vielen Anforderungen im Beruf aber auch in der Freizeit sehr schwer geworden ist, einen Zustand des „Nichtstuns“ zu erreichen, bzw. wird das gar nicht mehr zugelassen.

Nachweislich leiden darunter die Fruchtbarkeit des Mannes (schlechtes Spermiogramm) wie auch die der Frau (Durchblutungsstörungen, Muskelverspannungen und dadurch beeinträchtigte Schleimhäute, Verengungen der Eileiter, durch psychischen Druck verhinderter Eisprung usw.).

Hinzu kommen der gesellschaftliche Druck des Kinderkriegens nach Einrichtung eines Haushaltes und der innenfamiliäre Druck. Eltern wollen Großeltern werden, Geschwister Tanten, usw.

Und dann ist da natürlich der eigene Druck. Meist soll dem Wunschzeitplan entsprochen werden und der Ausstieg aus dem Beruf für die Frau, die Elternzeit etc. werden minutiös im Vorfeld geplant. Nicht zu unterschätzen ist dabei das Ticken der biologischen Uhr und das Wissen um die zeitlich begrenzte Fruchtbarkeit vor allem bei Frauen. All dieser Psychostress ist kontraproduktiv für eine Schwangerschaft.

Wie kann LARAcompanion Frauen und ihre Partner mit ungewollter Kinderlosigkeit unterstützen?

LARAcompanion kann durch die angebotenen Hilfestellungen ganz individuell dazu beitragen, dass Frauen bewusster ihren momentanen Zustand einschätzen lernen und ein auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmtes Trainings- und Feedbackprogramm an die Hand bekommen.

Frauen können ausprobieren, was ihnen am besten gefällt, wobei sie sich am wohlsten fühlen, und was den positivsten Einfluss auf ihr Leben, ihre Partnerschaft und letztlich ihren Kinderwunsch hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ein dickes Dankeschön allen Investoren

Liebe aescuvest Investoren,

Im Namen des LARAcompanion Teams bedanke ich mich für Ihr entgegen gebrachtes Vertrauen in uns und unsere eHealth Innovation. Nach nunmehr 8 Wochen auf der neuen aescuvest Plattform stellen wir fest: die Lücke von 107.300€ zum Erreichen der Finanzierungsschwelle von 210.000€ bei derzeit 102.700€ ist groß. Als kaufmännisch denkende und handelnde Geschäftsführerin erscheint es mir wenig realistisch, dieses “Funding Gap” in der verbleibenden Zeit auf der Plattform durch weitere Unterstützer zu schließen.

Im Laufe der Kampagne haben wir mit Ihnen als Crowdinvestoren sympathische Menschen kennen gelernt, die überzeugt sind von unserem Vorhaben. Allein dieser Zuspruch ist unbezahlbar und stimmt uns zuversichtlich, LARAcompanion auf kleiner Flamme weiter zu entwickeln. Es dauert nun alles ein wenig länger. Die Finanzierung ist nicht zustande gekommen. Umso mehr freuen wir uns, wenn Sie uns weiter unterstützen.

Herzliche Grüße

Juliane Zielonka
CEO LARAcompanion GmbH

So verlief unser Investoren-Hangout

Unser gestriges Investoren-Hangout „Frag die Gründerinnen …“ war ein voller Erfolg!

Die Fragen sprudelten nur so aus den teilnehmenden Investoren heraus. Am Ende lautete das einvernehmliche Feedback: „Super, wie klar, ausführlich und präzise ihr auf die Fragen geantwortet habt!“.

Screen Shot 2015-08-25 at 17.15.14

Wer nicht teilnehmen konnte, hat hier die Möglichkeit, einige der Fragen und Antworten nachzulesen.

Wie seid ihr auf aescuvest aufmerksam geworden? Warum finanziert ihr euch über diese Plattform?

Wir haben aescuvest-Geschäftsführer Patrick Pfeffer Anfang des Jahren in Berlin auf einem Event über eine gute Bekannte kennengelernt. Die Chemie stimmte sofort.

Wir ließen uns Zeit, unsere Projekte gegenseitig kennenzulernen – unser Startup LARAcompanion auf der einen Seite und die erste Crowdinvesting-Plattform für den Gesundheitsmarkt auf der anderen Seite.

Nachdem der wissenschaftliche Beirat von aescuvest unser Vorhaben auf Herz und Nieren geprüft hat in Bezug auf medizinische, rechtliche und ethische Umsetzbarkeit, war klar, dass einer Kampagne für LARAcompanion nichts mehr im Wege stand.

Da wir mit LARAcompanion innerhalb von sechs Monaten die ersten Produktbausteine (App und Gesundheitskurs-Programm) launchen wollen, ist die mediale Aufmerksamkeit, welche eine Crowdinvesting-Kampagne erzeugt, für uns eine hervorragende Maßnahme, um Nutzerinnen bzw. Betatesterinnen zu gewinnen. Auf unserer Webseite haben sich seit Kampagnenstart an die fünfzig neue Testerinnen angemeldet.

Was macht euer Vorhaben erfolgreich bzw. wieso kann ein Wettbewerber das nicht kopieren?

Juliane Zielonka ist seit knapp fünf Jahren aktiv im Gesundheitsmarkt tätig und hat unter anderem zusammen mit Ärzten das Portal www.uterus-myomatosus.net ins Leben gerufen, das Informationen zu fruchtbarkeitsgefährdenden Erkrankungen liefert. Darüber hat sie sich ein breites Netzwerk in der Gynäkologie und Digitalen Gesundheitsbranche aufgebaut. Davon profieren wir jetzt mit LARAcompanion. Die wissenschaftliche Basis unseres Produkts ist uns sehr wichtig. Entsprechend haben wir auch Experten im Team und im Beirat und arbeiten mit universitären Partnern zusammen. Dieses Experten-Netzwerk und unsere Kenntnis des Gesundheitssektors erhöht die Glaubwürdigkeit von LARAcompanion und ist nicht so leicht zu kopieren.

Weiterhin ist unsere Kombination aus Fruchtbarkeits- und Stresshormonen, die wir mit unserem Messgerät auslesen wollen, einzigartig und ein ganz „heißes“ Thema in der Biosensorik. Wir arbeiten mit Hochdruck an Maßnahmen zur Sicherung der Schutzrechte.

Abschließend ist anzumerken, dass bestehende Anbieter von Konsumentenprodukten im Bereich Kinderwunsch sich nicht der Frage widmen: Wie kann mit ungewollter Kinderlosigkeit umgegangen werden, wie kann sie überwunden werden? Bestehende Apps und Messgeräte konzentrieren sich auf die Feststellung des Eisprungs und lassen viele weitere Faktoren unbeachtet.

Was bedeutet der Deal mit der Krankenkasse konkret für LARAcompanion?

LARAcompanion startet als Konsumentenprodukt im zweiten Gesundheitsmarkt. Dies bedeutet, dass unsere Nutzer die Kosten für das LARAcompanion-Produkt, also Kursabo im ersten und Messgerät im zweiten Schritt, selbst aufbringen.

Unsere Finanzplanung der ersten Jahre sowie die Gewinnschwelle ist unabhängig von „Deals“ mit Krankenkassen.

Nichtsdestotrotz strebt jedes Startup im Gesundheitssektor langfristig Kooperationen mit Krankenkassen an.

Dabei ist das Ziel, dass die Nutzer des Produkts bzw. der Gesundheitsdienstleistung die Kosten von der Krankenkasse erstattet bekommen. Das wäre dann der Eintritt in den sogenannten ersten Gesundheitsmarkt, der stark reguliert ist.

Wir haben bereits eine Krankenkasse mit an Bord, die an einzelnen Gesundheitskursen von uns interessiert ist.

Je mehr Krankenkassen wir mit als Partner dazu holen, umso größere zusätzliche Kundenströme werden erzeugt.

Wie weit ist die Entwicklung? Wie ist der Status vom geplanten Medical Device?

Wir haben einen Prototypen bzw. einen „Clickdummy“ der App, der darauf wartet, fertig programmiert zu werden. Dies wird ca. sechs Monate dauern.

Zusammen mit unserem CTO Francis Varga stehen dafür ein Entwicklungs-Projektplan und fertige „User Stories“ bereit.

Ein Großteil der Inhalte für den ersten Gesundheitskurs ist ebenfalls fertig. Was noch fehlt ist das Design.

Zusammen mit unserem Expertenteam aus Gynäkologie und Kinderwunsch-Coaching planen wir aktuell die Inhalte der weiteren Kurse.

Das Medical Device, also unser Messgerät, befindet sich noch in der Konzeptionsphase. Demnächst wird dazu eine Machbarkeitsstudie durchgeführt, um anschließend mit unseren universitären Entwicklungspartnern die einzelnen Schritte detailliert zu planen.

Inwiefern profitiert ihr bzw. euer Produkt vom Apple HealthKit Update, das im Herbst erscheint? Kommt euch das zugute oder kannibalisiert es die App?

Apple hat angekündigt, künftig auch Menstruationsdaten im HealthKit zu erfassen.

Dies zeigt, wie sehr der Digitale Gesundheitsmarkt im Allgemeinen und der Markt für Frauengesundheits-Apps im Besonderen boomt. Davon können wir nur profitieren, denn immer mehr potentielle Nutzerinnen werden aufmerksam auf die Vorteile der digitalen Gesundheitsgeräte.

Kompatibilität mit dem HealthKit und Schnittstellen zu anderen Tracking-Geräten planen wir in unserer Programmierung mit ein.

Eine Kannibalisierung sehen wir nicht, denn wir sind die ersten, welche zu den Grundfunktionen des Perioden-Trackings ein umfassendes Gesundheitsprogramm bieten, das mit Daten anderer Anbieter kombiniert werden kann und Frauen und Paare unterstützt, bei denen eine Schwangerschaft trotz Perioden- und Eisprung-Messung auf sich warten lässt.

               

Noch weitere Fragen? Löchert uns jederzeit oder gebt uns Feedback! Einfach hier in der Kommentarfunktion im Blog oder über unser Kontaktformular.

Und nicht vergessen: Noch ist es möglich in LARAcompanion zu investieren und unsere Crowdinvesting-Kampagne zu unterstützen. Einfach hier klicken.

Einladung: Frag die Gründerinnen…

Google-Hangout mit Juliane Zielonka und Julia Lazaro von LARAcompanion am

26.08.2015 von 19:00 bis 20:30 Uhr.

Link, um dem Hangout beizutreten:

https://plus.google.com/hangouts/_/gr7nbzlxydqpzthhndl2xiy3zqa

Fragt uns alles, was euch einfällt zu

LARAcompanion und unserer Crowdinvesting-Kampagne auf aescuvest.

Zum Beispiel:

  • Wie seid ihr auf die Idee gekommen?
  • Mit welchen Stärken und Erfahrungen wollt ihr LARAcompanion erfolgreich machen?
  • Wie weit seid ihr in der Produktentwicklung?

Jeder kann teilnehmen, kostenlos und unverbindlich!

Einfach morgen um 19:00 Uhr auf den Link oben klicken und der virtuellen Konferenz beitreten!

 

juliane-zielonka-web-kleinLogo-Lara600x600_ocean_white_typojulia-lazaro-web-klein

Hilfe bei unerfülltem Kinderwunsch – Gratis-Coaching für unsere Unterstützer!

Wir von LARAcompanion arbeiten unter Hochdruck an einer Gesamtlösung, die Frauen und Paaren hilft, ihren Wunsch vom eigenen Kind Wirklichkeit werden zu lassen.

Jeder kann uns dabei unterstützen, unsere Lösung –  bestehend aus einem wissenschaftlichen Kursprogramm, das über eine App läuft und einem Messgerät, das psychische und körperliche Referenzwerte misst – schneller auf den Markt zu bringen.

Dafür möchten wir uns bei allen, die auf LARAcompanion setzen, bedanken und ihnen die Wartezeit bis zu unserer Produkteinführung verkürzen.

Ganz neu gibt es deshalb jetzt für alle, die unsere Finanzierungs-Kampagne auf aescuvest unterstützen, ein besonderes Dankeschön:

Gratis Kinderwunsch-Einzel-Coachings

Diese sind telefonisch oder per E-Mail ab sofort einlösbar bei unserer Expertin Franziska Ferber von Kindersehnsucht.de.

Wie genau läuft so ein Coaching mit Franziska Ferber ab?

Franziska Ferber Foto

„Mein Anliegen als Kinderwunsch Coach ist es, mich Ihnen, Ihrer Sicht, Ihrem Erleben und Ihren Fragen zum Kinderwunsch zu stellen und mit Ihnen gemeinsam den Weg zu suchen (und zu finden), von dem Sie sagen, dass er zu Ihnen passt. Ich kann Ihnen helfen, besser mit Ihrem Kinderwunsch umzugehen und unterstütze Sie dabei, Stück für Stück aus dem Kreislauf herauszutreten. Meine Kundinnen und Kunden begleite ich dabei, aus dem Ausharren, der (gefühlten) Tatenlosigkeit, Einsamkeit, Unruhe und Verzweiflung hin zu einem guten, achtsamen Umgang mit dem Kinderwunsch zu finden. Medizinisch sind wir in unserem Land gut aufgestellt. Aber vergessen wir doch bitte Ihre Seele und Psyche nicht! Ja, Sie können etwas tun! Nein, Sie müssen nicht nur ausharren, abwarten und traurig sein! Und den Weg dahin suchen wir gemeinsam; die Methoden und „Tricks”, die Ihnen ganz persönlich helfen, mit Ihrem Kinderwunsch besser umgehen zu können und Stück für Stück wieder mehr Lebensfreude und Lebensqualität zu spüren.“ (Franziska Ferber, Kinderwunsch-Coach).

Neugierig geworden? Hier erfährst du mehr über Franziska.

Das Besondere: Jeder, der uns in unserer Crowdinvesting-Kampagne unterstützt, bekommt ein Coaching, egal wie groß die investierte Summe ist. Das Coaching kann auch weitergeben werden, da es übertragbar ist.

Hinzu kommen weitere Dankeschöns, wie in der Grafik erläutert! Mehr Informationen erhältst du auf unserer Kampagnen-Seite.

Sichere dir dein Gratis-Coaching und investiere in die Welt der Kinderwunscherfüllung!

laracompanion_investmentgoodie_lizenzen_coaching1

Hello world!

Welcome to WordPress. This is your first post. Edit or delete it, then start blogging!

Wenn eine gute Idee auf die richtigen Leute trifft, kann das ja nur klappen!

Christopher Isak ist der nächste Investor unserer Crowdinvesting-Kampagne, den wir euch heute näher vorstellen, und der uns erzählt, warum er in LARAcompanion investiert hat! Christopher hält für seine Online-Plattform TechAcute.com und seine Social-Media-Aktivitäten immer Ausschau nach spannenden Technologie-Trends und kennt einen Teil unseres Teams schon eine Weile. Warum er von LARAcompanions Erfolg überzeugt ist, lest ihr hier.

Stell dich bitte kurz vor.

Hallo zusammen. Ich bin Christopher Isak, Gründer vom Technologie-Blog TechAcute.com, außerdem auch passionierter Investor und Förderer von jungen Unternehmen seit 2011. In meiner hauptberuflichen Tätigkeit unterstütze ich globale Organisationen im Bereich moderner Kommunikationstechnologien.

Warum hast du in LARAcompanion investiert?

Ich habe in LARAcompanion investiert, weil ich in erster Linie von der Zielsetzung fasziniert bin: Hilfe zu bieten bei einem tief menschlichen Problem, von dem potentiell jedes Paar, das sich Nachwuchs wünscht, betroffen sein könnte. Ich denke, das Vorhaben basiert nicht auf einem bestimmten technologischen Trend, auch wenn Teile des Produkts mit Technologie umgesetzt werden, sondern darauf, Menschen mit einem sehr belastenden Problem zu unterstützen.

Was gefällt dir am besten an LARAcompanion?

An LARAcompanion finde ich gut, dass sich hier Medizin- und Technologie-Experten mit hervorragenden Entrepreneuren zusammen getan haben. LARAcompanion ist nah dran am Bedürfnis der Nutzer und arbeitet daran, ihnen zu helfen, trotz bestehender Probleme Nachwuchs zu bekommen. Das Produkt ist nicht generischer Natur, sondern basiert auf ausgewerteten Daten, welche personalisierte Lösungsansätze liefern sollen. Die Unterstützung, die LARAcompanion Paaren dadurch bietet, kann somit ähnlich wichtig sein, wie die Arbeit eines Arztes oder medizinischen Labors.

Beschreib deine Erfahrungen mit unserem Crowdinvesting.

Der Vorgang auf der aescuvest-Plattform war angenehm einfach und mit wenigen Klicks zu erledigen. Nach der Anmeldung stehen den Interessenten weitere Details und Dokumente über das Projekt zur Verfügung. Falls dann noch Fragen offen sind, kann man mittels Frage-Formular sein Anliegen auch direkt an das LARAcompanion-Team senden. Da die LARAcompanion-Projektinfos jedoch sehr gut aufbereitet sind, musste ich persönlich keine weiteren Fragen einreichen.

Auf Basis welcher Faktoren entscheidest du dich für ein Projekt, in das du investierst?

Durch die Prüfung des Businessplans versuche ich zu evaluieren, ob das Unternehmen gute Chancen hat, erfolgreich zu sein oder nicht. Außerdem ist mir wichtig, welche Ziele das Unternehmen langfristig anstrebt und wie es dabei vorgeht, diese zu erreichen. Da entscheidet auch das Bauchgefühl. Und ich würde kein Unternehmen unterstützen, an dessen Produkt ich nicht fest glaube oder bei dem dieses auf ethisch oder ökologisch fragwürdigem Weg hergestellt wird.

Warum glaubst du, dass die Gründerinnen von LARAcompanion erfolgreich sein werden?

Ich denke, hier wurde ein Segment entdeckt, das im Markt noch nicht zu sehr besetzt ist. Es gibt keine direkte Konkurrenz, welche Services anbieten würde, die man mit denen von LARAcompanion vergleichen könnte und das Team hat zudem eine gute Strategie. Wenn eine gute Idee auf die richtigen Leute trifft, kann das ja nur klappen!

Sei dabei und sicher dir jetzt ebenfalls attraktive Konditionen im LARAcompanion-Crowdinvesting – unsere Laufzeit ist begrenzt. Durch tagesgenaue Zinszahlungen profitierst du von einem frühen Investment!

When a good idea meets the right people, I think it can only go well!

Christopher Isak is the next investor of our crowdinvesting campaign who we are introducing to you today and who is telling us, why he invested in LARAcompanion. Christopher is always looking for cool technology trends to feature on his online platform TechAcute.Com or through his social media activities. He has been in touch with part of our team for a while now. Today he lets us know why he is convinced that LARAcompanion will succeed.

Please introduce yourself.

Hi everyone. I am Christopher Isak, founder of the blog TechAcute.com, passionate venture capitalist and start-up supporter since 2011. I also have a day-job in which I support large enterprises with their collaboration technologies.

Why did you invest in LARAcompanion?

I invested in LARAcompanion because I was fascinated by the mission statement to help with a human problem that could potentially impact every couple out there, which wants to have a baby. I think the objectives here are not based on a technological trend, even though the solutions are partially delivered by technology, but more on supporting people with a really bad problem that affects their relationship and life.

What do you like most about LARAcompanion?

About LARAcompanion I like that medical expertise has been combined with technical skill and excellent entrepreneurship. They are developing their solution focused on the users and their well-being. They are not preparing a generic path to work with the average person but they work responsibly with data and provide personalised help through their solution, that I consider to be on the same level with what a doctor could provide in combination with a medical lab.

Describe your experience with our crowdfunding platform so far.

The processing on the aescuvest platform was easy and fun to do. In only a few clicks you are registered and can then review the stats and facts in detail. There are no nebulous things that you would feel creeped out about either. If you have a question you can leverage a Q&A feature and one of the team will be in touch with you, replying on any question you enter. I personally had no further questions though because the LARAcompanion team was very diligent in documenting their business plan and findings.

Based on which criteria do you decide to invest into a project?

Next to the facts and numbers in the business plan I also verify the likelihood of the start-up to succeed. I also need to have the right gut feeling about the venture and its mission statement. I would not support a company that builds products that I don’t believe in, or produces in an unethical or environmentally unfriendly way.

Why do you think the founders of LARAcompanion will succeed with their venture?

I think they spotted a segment that is not yet very saturated. There is no direct competition that offers services, which could be compared to LARAcompanion and they have a good strategy on top of that. When a good idea meets the right people, I think it can only go well.

Be part of this venture and get the attractive conditions of the LARAcompanion crowdinvesting – our campaign runtime is limited! Through daily accumulation of interests you will definitely take advantage of an early investment!

 

Was macht eigentlich ein Kinderwunsch Coach?

Franziska Ferber

Heute stellen wir euch die Arbeit unserer Expertin Franziska Ferber vor. Die Münchnerin coacht seit vielen Jahren Frauen und Männer, die von unerfülltem Kinderwunsch betroffen sind. Bei LARAcompanion ist sie ebenfalls zuständig für die psycho-soziale Komponente der ungewollten Kinderlosigkeit.

Du bist Kinderwunsch Coach. Was ist die wichtigste Erkenntnis, die du aus deiner Arbeit ziehen kannst?

Die wichtigste Erkenntnis ist, dass nicht nur die medizinischen Möglichkeiten wichtig sind, wenn es darum geht, das Wunschkind zu bekommen, sondern ganz besonders auch die psycho-soziale Unterstützung auf dem Weg eine wesentliche Rolle spielt.
Zentrale Fragen sind dabei der Umgang mit dem Druck und Stress, der Wartezeit, der Enttäuschung, wenn es im Zyklus wieder nicht geklappt hat sowie die Herausforderungen des Alltages und der Umgang damit innerhalb sich verändernder Freundschaften und der Partnerschaft. Es gilt, Bewältigungsstrategien zu entwickeln, die Unterstützung und Stärkung bieten in einer Zeit, in der viele emotionale Grundfesten stark wanken und vieles von dem, was bisher für Freude und Entspannung im Leben des Einzelnen gesorgt hat, nicht mehr greift.

Wer sind deine Kunden? Frauen, Männer, Paare? Kann man sie in Gruppen aufteilen? Bitte beschreibe diese kurz.

Meine Kunden sind so individuell, wie ihre Lebensgeschichte. Als Kinderwunsch Coach begleite ich Frauen, Männer und Paare, die einen aktiven Kinderwunsch haben und oftmals schon längere Zeit versucht haben, endlich ihr Wunschkind zu bekommen. Größtenteils haben sie auch schon reproduktionsmedizinische Maßnahmen ergriffen. Diese Menschen begleite ich durch die langen Behandlungszyklen und unterstütze sie aktiv dabei, dem Druck – denn er betrifft nahezu alle Lebensbereiche; von der Gesundheit über die Seele bis hin zum Finanziellen – besser begegnen zu können.
Eine weitere Gruppe von Menschen, die ich coache, sind diejenigen, die sich vom Kinderwunsch verabschieden und in ein neues Leben finden müssen. Dabei kann ich gut unterstützen; denn ich habe sowohl den aktiven Kinderwunsch mit seinen vielen seelischen Herausforderungen erlebt, mich aber leider auch davon vollständig verabschieden müssen. Ich habe also nicht nur die fachliche Qualifikation sondern auch das persönliche Erleben. Die Kombination macht mich zu einer einzigartigen Unterstützung für diejenigen, die die Phasen des Kinderwunsches gerade selbst durchlaufen.

Welche Rolle spielt aus deiner Erfahrung der psycho-soziale Faktor beim unerfüllten Kinderwunsch?

Es gibt Studien aus den USA, die herausgefunden haben, dass die Chancen von Frauen, die sich in der Kinderwunschzeit psycho-sozial unterstützen lassen, in etwa doppelt so hoch sind, schwanger zu werden als für diejenigen, die diese Unterstützung nicht bekommen. Das spricht für mich Bände und steht für sich selbst. Auch ich erlebe, dass ein Kinderwunsch Coaching wirklich einen Unterschied für die Frauen, Männer und Paare macht; viele berichten schon nach kurzer Zeit, dass es ihnen leichter fällt, den (unerfüllten) Kinderwunsch auszuhalten. Oftmals sind es individuell passende Bewältigungsstrategien und Stressreduktionstechniken, die auf den einzelnen Menschen zugeschnitten werden und für die ich ein großes Repertoire zur Verfügung habe, die den Unterschied machen. In Summe sage ich deutlich: Sich in der Kinderwunschzeit coachen, begleiten und unterstützen zu lassen, ist die Investition in sich selbst und das eigene (gesundheitliche und seelische) Wohlergehen wert.

Wie unterscheidet sich der Umgang mit dem Thema unerfüllter Kinderwunsch zwischen Männern und Frauen?

Nun, am Ende des Tages sind viele Themen sehr ähnlich; der tief liegende Kern des Kinderwunsches ist evolutionär tief in uns Menschen verwurzelt und von Wertevorstellungen geprägt.
Unabhängig vom Verursacher, also der Diagnose des Paares, kann man schon sagen, dass natürlich die Frau häufig einen höheren Anteil zu tragen hat – alleine schon deshalb, weil sie im Körper steckt, der schwanger werden ‚soll’. Da macht jede zyklusbedingte körperliche Schwankung einen Unterschied und hebt das Thema ins aktive Bewusstsein. Das macht es für viele Frauen schwer, sich davon zu lösen und zu entspannen.
Aber auch die Männer tragen am unerfüllten Kinderwunsch; haben aber oftmals etwas anders gelagerte Bewältigungsstrategien. Falls man pauschalieren möchte, könnte man tendenziell sagen, dass die Männer hoffnungsvoller an den Kinderwunsch herangehen als viele Frauen. Dennoch brauchen beide Stärkung; nur die Herangehensweise von mir als Coach variiert.

Welches emotionale Bedürfnis ist bei den von der ungewollten Kinderlosigkeit Betroffenen am stärksten ausgeprägt?

Nun, hier pauschal zu antworten hieße alle Menschen mit einem unerfüllten Kinderwunsch über einen Kamm zu scheren. Viele sagen, dass sie genau das schon in den Reproduktionskliniken erleben – und deshalb ist es mir wichtig, genau hier einen Unterschied zu machen und auf die Einzelperson mit ihren Veranlagungen, Werten und Weltanschauungen aber auch Stärken einzugehen. Deshalb schaue ich mir zum Nutzen derjenigen, die zu mir kommen, sehr genau an, wo sie stehen und was sie brauchen, um ihr Erleben und ihre Lebenssituation verbessern zu können.
Dennoch ist es so, dass der unerfüllte Kinderwunsch – leider – noch immer ein Tabu-Thema in unserer Gesellschaft ist und die wenigen, die sich trauen mit Freunden, der Familie und Bekannten darüber zu sprechen, oft zu schnell Mitleidsbekundungen erfahren, was letztlich eher noch eine weitere Last als eine Entlastung ist. Deshalb denke ich, dass der Kernnutzen, der sich verallgemeinern lässt, tatsächlich der ist, offen in einem geschützten aber gleichzeitig professionellen Rahmen über die Themen zu sprechen und sich bei der Lösungsfindung begleiten zu lassen. Das ist wahre Entlastung und eine Hilfe beim (er-)tragen des (unerfüllten) Kinderwunsches. Und gleichzeitig ist das mein Antrieb als Kinderwunsch Coach von www.kindersehnsucht.de.

Im Rahmen unserer Crowdinvesting-Kampagne haben wir uns etwas ganz Besonderes überlegt, wie ihr Franziskas Erfahrung für euch nutzen könnt. In Kürze mehr!

Warum ich in LARAcompanion investiert habe

Uwe Siebert hat als einer der ersten in uns investiert! Nachdem über unsere Crowdinvesting-Plattform aescuvest ein direkter Kontakt zu ihm zustande kam, hat er uns mit Fragen zu LARAcompanion gelöchert. Wir haben ihn überzeugt! Hier könnt ihr lesen, nach welchen Kriterien Uwe Siebert beim Crowdfunding Projekte auswählt.

 

Stell dich bitte kurz vor.

 

Ich bin Uwe Siebert und ich bin als Mathematiker unterwegs als freiberuflicher Unternehmensberater bei Banken und Versicherungen.

 

Warum hast du in LARAcompanion investiert?

 

Mich haben das Gründerteam und das Konzept überzeugt.

 

Was gefällt dir am besten an LARAcompanion?

 

LARAcompanion hilft Paaren, die schwanger werden wollen, dies auch zu werden. Das heißt, LARAcompanion unterstützt Paare aktiv bei ihrer Lebensverwirklichung. Dies finde ich sehr gut und ich weiß genau, was mit meinem Geld gemacht wird.

 

Beschreib deine bisherigen Erfahrungen mit Crowdinvesting.

 

Ich bin seit 2011 im Crowdinvesting tätig und habe vielfältige Erfahrungen gemacht. Am meisten beeindruckt mich immer wieder, welche Innovationskraft und Dynamik junge Unternehmen haben.

 

Auf Basis welcher Faktoren entscheidest du dich für ein Projekt, in das du investierst?

 

In erster Linie zählt für mich das Gründerteam sowie, ob ich der Meinung bin, dass das Timing für die Idee stimmt. Weitere Faktoren sind, ob ich zu dem Schluss komme, dass es für eine Idee einen Markt gibt und wie fest man Kunden vermutlich an das Unternehmen binden kann. Denn genau die Fähigkeit, Kunden an ein Unternehmen zu binden und so die Customer Lifetime auszunutzen, ist einer der entscheidenden Treiber des Unternehmenswerts. Daneben gibt es noch weitere Faktoren, die zusammen ein rundes Bild ergeben müssen.

 

Warum glaubst du, dass die Gründerinnen von LARAcompanion erfolgreich sein werden?

 

Die Gründerinnen verfügen über ein großes relevantes Netzwerk und sind sehr vertraut mit den neuen Medien. Darüber hinaus treten sie professionell auf, so dass ich daran glaube, dass Sie die Pläne auch umsetzen werden.

 

Sei dabei und sicher dir jetzt ebenfalls attraktive Konditionen im LARAcompanion-Crowdinvesting – unsere Laufzeit ist begrenzt. Durch tagesgenaue Zinszahlungen profitierst du von einem frühen Investment!