Psychostress ist kontraproduktiv für eine Schwangerschaft

anja lechle

 

Anja Lechle ist Hypnosetherapeutin mit dem Schwerpunkt Kinderwunsch. Die ausgebildete Heilpraktikerin für Psychotherapie hat davor lange als Krankenschwester im Bereich der Frauenheilkunde gearbeitet.

Außerdem hat sie in Wien Schauspiel studiert. Heute lebt sie in der Nähe von Berlin auf dem Land, hat zwei Kinder und bietet ihre Kinderwunsch-Therapie auf ihrem Hof an. Außerdem hat sie Praxisräume in Berlin und Potsdam.

Wir haben sie getroffen und sie hat uns erklärt, wie sie mit Kinderwunsch-Paaren arbeitet.

 Was sind deine Erfahrungen mit ungewollter Kinderlosigkeit?

In Freiburg und Berlin habe ich über drei Jahre im Bereich der Gynäkologie gearbeitet. Wir hatten viele Paare, die ungewollt kinderlos waren, und haben diese betreut und beraten. Eines meiner Aufgabengebiete war das Auswerten von Spermiogrammen. Der Rückschluss auf die Erscheinung der jeweils dazu gehörenden Männer hat mich damals jedes Mal verblüfft. Kam ein angespannter Mann mit offensichtlich vollem Tagespensum in die Praxis, um sein Ergebnis abzuholen, konnte ich davon ausgehen, dass sein Spermiogramm jenes war, das nicht sonderlich gut ausgefallen war. Das heißt, diese Spermien waren entweder sehr langsam, hatten Verformungen oder taumelten im Kreis. In ganz schlimmen Fällen gab es den totalen Bewegungsstillstand. Kam ein entspannter, gut gelaunter Mann in die Praxis, dann handelte es sich bei seinem Spermiogramm meist um das einwandfrei bewegliche, intakte Exemplar.

Manchem Paar empfahlen wir in den Urlaub zu fahren und über eine Adoption nachzudenken. Viele von diesen Paaren bekamen daraufhin ganz ohne Behandlung ein Kind. Der Zusammenhang zwischen Stress und Unfruchtbarkeit bzw. zwischen Druck herausnehmen und doch noch auf natürlichem Wege schwanger zu werden, wurde mir persönlich dadurch sehr deutlich gemacht.

Was genau ist Hypnosetherapie?

Die Hypnosetherapie ist eine Methode, um durch tiefe Entspannung an unser Inneres zu gelangen und mit unserem Unterbewusstsein, also dem Unbewussten, zu kommunizieren.

Es gibt eine Vielzahl von Behandlungsmöglichkeiten in diesem Trancezustand, welcher weder willenlos macht, noch einen dazu bringt, Dinge zu tun, die man nicht tun möchte.

Dieser Zustand ermöglicht es uns, an ureigene Gefühle zu gelangen oder in die Vergangenheit zu blicken und Geschehenes besser zu verstehen oder heute bestehende Probleme zu bearbeiten.

In diesem tiefen Wachzustand befindet man sich auf der parasympathischen Seite des vegetativen Nervensystems, welches dem Körper erlaubt, sich zu regenerieren.

Auf der entgegengesetzten Seite des Sympathikus‘ ist dies nicht möglich ist. In jenem Zustand befindet sich der Körper in „Angriffshaltung“ oder „Flucht“-Spannung, ein Zustand, der auf Dauer nicht gesund ist, den aber jeder von uns kennt.

Wie läuft eine Hypnosetherapie bei einem Kinderwunsch-Paar ab?

Die Kinderwunsch-Behandlung baut in erster Linie auf Entspannung, Druckabbau und Loslassen auf. Sowohl der Mann, als auch die Frau werden behandelt. Es beginnt mit einer ausführlichen Erst-Anamnese. Unter anderem wird nach Schlafgewohnheiten, Kinderkrankheiten, Allergien, Süchten und der Tagesform gefragt. Daran schließen sich suggestive Hypnosen in einem leichten Trancezustand an. Dies geschieht im Liegen, bequem und mit viel Zeit, bevor dann, je nach Bedarf, auch in einer tieferen Trance nach weiteren, auf Anhieb nicht offensichtlichen Gründen der Kinderlosigkeit geschaut wird. Diese Hypnosen finden oft im Stehen statt. Dabei gibt jeweils das Unterbewusstsein des Klienten die Richtung vor, der Therapeut begleitet nur und bietet Anregungen.

Ziel ist es, sowohl den Mann als auch die Frau den Zustand einer tiefen Entspannung erleben zu lassen, der dann später auch von alleine erreicht werden kann, zum Beispiel an den fruchtbaren Tagen.

Wie siehst du die Verbindung zwischen Körper und Psyche bei ungewollter Kinderlosigkeit?

Ich denke, dass es in unserer heutigen, schnelllebigen Zeit mit den vielen Anforderungen im Beruf aber auch in der Freizeit sehr schwer geworden ist, einen Zustand des „Nichtstuns“ zu erreichen, bzw. wird das gar nicht mehr zugelassen.

Nachweislich leiden darunter die Fruchtbarkeit des Mannes (schlechtes Spermiogramm) wie auch die der Frau (Durchblutungsstörungen, Muskelverspannungen und dadurch beeinträchtigte Schleimhäute, Verengungen der Eileiter, durch psychischen Druck verhinderter Eisprung usw.).

Hinzu kommen der gesellschaftliche Druck des Kinderkriegens nach Einrichtung eines Haushaltes und der innenfamiliäre Druck. Eltern wollen Großeltern werden, Geschwister Tanten, usw.

Und dann ist da natürlich der eigene Druck. Meist soll dem Wunschzeitplan entsprochen werden und der Ausstieg aus dem Beruf für die Frau, die Elternzeit etc. werden minutiös im Vorfeld geplant. Nicht zu unterschätzen ist dabei das Ticken der biologischen Uhr und das Wissen um die zeitlich begrenzte Fruchtbarkeit vor allem bei Frauen. All dieser Psychostress ist kontraproduktiv für eine Schwangerschaft.

Wie kann LARAcompanion Frauen und ihre Partner mit ungewollter Kinderlosigkeit unterstützen?

LARAcompanion kann durch die angebotenen Hilfestellungen ganz individuell dazu beitragen, dass Frauen bewusster ihren momentanen Zustand einschätzen lernen und ein auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmtes Trainings- und Feedbackprogramm an die Hand bekommen.

Frauen können ausprobieren, was ihnen am besten gefällt, wobei sie sich am wohlsten fühlen, und was den positivsten Einfluss auf ihr Leben, ihre Partnerschaft und letztlich ihren Kinderwunsch hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.